Merkurtransit am 9. Mai 2016

In rund 2 Monaten, am Montag den 9. Mai 2016, kann man von Europa aus ein Merkurtransit vor der Sonne beobachten. Ich habe schon einmal ein Transit eines Planeten vor der Sonne sehen können. Und zwar den Venustransit vom 8. Juni 2004. Ich kann mich an diesen Tag noch sehr gut erinnern. Unsere Schule hatte an diesem Tag eine Sportveranstaltung auf dem Sportplatz und ein Lehrer hatte ein Sonnenfilter dabei. Damals konnte man Venus mit bloßem Auge (natürlich mit Filter) sehen. Venus war dort zwar nur ein kleiner schwarzer Punkt auf der Sonne aber dennoch löste das Ereignis ein “Wow”-Gefühl in mir aus. Schließlich sieht man nicht jeden Tag ein Planet der vor der Sonne vorbeistreift. Auch wenn es nur ein kleiner Schwarzer Punkt ist den man gesehen hat.

Am 9. Mai findet aber nun kein Venustransit statt sondern ein Merkurtransit. Vorweg kann ich aber schon einmal sagen das man Merkur nicht wie die Venus damals mit einer SoFi Brille sehen kann. Dafür ist Merkur einfach zu klein. Man braucht schon ein Teleskop, Fernglas oder eine Kamera mit einem entsprechendem Objektiv mit entsprechendem Schutzfilter.

 

Beobachtungsdaten

Merkur wird ab 13:12 Uhr (MESZ) vor die Sonne treten und diese um 20:37 Uhr (MESZ) verlassen haben. Die Maximale Finsternis, geringster Abstand zur Sonnenscheibenmittelpunkt, findet um 16:56 Uhr (MESZ) statt.

PhaseUhrzeit (MESZ)
Merkur berührt den Sonnenrand13:12
Merkur befindet sich das erste mal vollständig vor der Sonne13:15
Maximale Finsternis16:56
Merkur befindet sich das letzte mal vollständig vor der Sonne20:37
Merkur berührt den Sonnenrand und tritt komplett aus der Sonne raus20:40

 

Hinweise zur Beobachtung

Um den Merkurtransit beobachten zu können benötigt man natürlich erst einmal das passende Wetter. Wenn es komplett bewölkt ist kann man die Beobachtung vergessen.
Sollte es aber am 9. Mai schön sein, beziehungsweise die Sonne kommt hervor, sollte man einiges bei der Beobachtung der Sonne beachten.
Sonnenbeobachtungen werden immer mit einem Schutz (Sonnenfilter) gemacht. Egal ob mit dem bloßem Auge via SoFi-Brille oder am Teleskop, Kamera oder Fernglas.

Wie oben schon beschrieben wird man den Merkurtransit nicht mit dem bloßem Auge beobachten können. Was benötigt wird ist ein Teleskop, Kamera mit einem entsprechendem Objektiv oder durchaus auch mit einem Fernglas. Und dazu natürlich ein Sonnenfilter der auf dem Teleskop, Objektiv beziehungsweise Fernglas gesteckt wird.

So ein Sonnenfilter lässt sich ganz einfach bauen. Benötigt wird nur:

  • Sonnenfilter-Folie
  • Pappe
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Normales Klebeband
  • Schere
  • und ein Stift

Und dazu noch die Bauanleitung von Stefan Gotthold

(Quelle: http://www.clearskyblog.de/wp-content/uploads/2014/05/Sonnenfilter_v1.2.jpg)

(Quelle: http://www.clearskyblog.de/wp-content/uploads/2014/05/Sonnenfilter_v1.2.jpg)

Oder wer es etwas ausführlicher haben möchte dem empfehle ich dem dazugehörigen Blogartikel:
Bauanleitung: Sonnenfilter für das Teleskop mit Folie selber bauen (mit Fotos)

Ich habe nach dieser Anleitung sowohl ein Sonnenfilter für mein Teleskop als auch für mein 300mm Objektiv für meine Kamera gebaut und muss sagen es ist echt einfach.

Achja…

…der nächste Merkurtransit findet übrigens am Montag den 11.11.2019 statt. Und der nächste Venustransit, welcher von Deutschland aus zu beobachten ist, am Samstag den 8.12.2125. Es wird zwar auch ein Venustransit am 11.12.2117 geben allerdings ist dieser von Deutschland aus nicht zu beobachten und liegt auch noch weit in der Zukunft. Aber ihr könnt euch die Termine ja trotzdem in euren Kalender vermerken. 😉

Dieser Beitrag wurde unter Astronomie abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.